ABC Zeitung

diente der sozialistischen Erziehung der jüngeren Pioniere und der Schüler in der Unterstufe, enthielt Kurzcomics und illustrierte Geschichten

  • erschien ab Juli 1946 im Verlag "Volk und Wissen", von 1950 an im Verlag "Junge Welt"

Geschichte

Zu den nach dem Kriegsende ins Leben gerufenen Kinderzeitschriften gehörte die ABC-Zeitung, ein sechzehnseitiges Blatt im A4-Format, das als Pendant zur "Schulpost" und später zur "Trommel" für Jungpioniere bzw. Schüler der Klassen 1-4 gedacht war und dies über die gesamte DDR-Zeit mit einigen Formatänderungen auch bleiben sollte. Letztere bestanden in vergrößertem Format und mehr Umfang ab Anfang der 70er Jahre sowie zweimonatliches Erscheinen ab Mitte der 80er Jahre.

Die gedruckte Auflage erreichte vor 1989 eine Anzahl von 936.600 Exemplaren. Herausgeber war der Zentralrat der FDJ. Die ABC-Zeitung erschien beim Verlag Junge Welt und wurde gemeinsam mit anderen DDR-Presseerzeugnissen des Verlages Junge Welt 1990 vom Pabel-Moewig Verlag, Rastatt übernommen. Bis 1996 wurde die ABC Zeitung verlegt und mit Nr. 2/1996 eingestellt.